Heiraten: Der einfachste Weg nach Europa

Foto: (c) Sandra Gerner

In Europa eine Arbeitserlaubnis zu bekommen, ist für Ausländer schwierig. Europäer, die einen Partner im Ausland haben, heiraten deshalb oft zu Aufenthaltszwecken.

Es waren wenige Gäste auf der Hochzeit. Nur einige Freunde und Ignacios Familie. Zu heiraten war ursprünglich nicht der Plan des Paares. Doch Hanna* musste zurück nach Österreich und die Ehe war die einzige Möglichkeit für Ignacio*, seine Freundin dorthin zu begleiten.

Wir müssen leider draußen bleiben
Vor zwei Jahren ging Hanna für ein Auslandssemester nach Spanien. Als EU-Bürgerin kann sie innerhalb des Europäischen Binnenmarkts so ziemlich alles machen was sie will, also auch in Spanien arbeiten und leben. Ignacio aus Argentinien besuchte zur selben Zeit seine Schwester Katja dort. Um in Spanien leben zu können, hatte Katja bereits alles versucht. Denn obwohl sie in diesem europäischen Land ihr komplettes Studium absolviert hatte, war ein Arbeitsvisum für sie alles andere als selbstverständlich. Hanna erklärt uns warum: „Drittstaatsangehörige müssen einen Arbeitgeber finden, der das Arbeitsvisum für sie beantragt und dabei erklärt, warum ausgerechnet sie besser für die Stelle geeignet sind, als all die anderen Bewerber aus Europa.“ Als Berufseinsteigerin hatte Katja keine Chance, denn sie ist weder eine Fachkraft in einem Mangelberuf, noch eine Hochqualifizierte, die bereits in einer Führungsposition tätig war. Um in Spanien bleiben zu können, blieb ihr schließlich nur noch eine Möglichkeit: Sie heiratete einen spanischen Freund und bekam so ihren Aufenthaltstitel. Jetzt wohnt sie mit ihrem Ehemann im selben Haus, dort aber in einer anderen Wohnung.

DSC_0341

Foto: (c) Maren Häußermann

In Österreich kann man sich seine Chancen auf ein Arbeitsvisum mithilfe des Punkterechners selbst ausrechnen. Nachdem sich die Beziehung zwischen Ignacio und Hanna schnell entwickelte, wollte er mit ihr zurück nach Österreich gehen und hier arbeiten. Ein Test mit dem Punkterechner reichte, um diesen Traum zu zerstören. Nach drei Monaten musste er zudem aus Spanien ausreisen, weil Drittstaatsangehörige pro halbem Jahr nur drei Monate visumfrei innerhalb des Europäischen Schengenraums verbringen dürfen. In dieser Zeit können sie alle Mitgliedstaaten bereisen, aber dann müssen sie raus und können erst zurückkommen, wenn das nächste halbe Jahr anbricht. Ein Visum für ein halbes Jahr wäre die nächste Option gewesen. Hanna erklärt uns, warum auch dieses Visum praktisch unerreichbar ist: „Das Problem bei diesen Visa ist, dass jeder Antragsteller pro Tag 65€ zur Verfügung haben muss. Kommt also jemand beispielsweise für einen Sprachkurs, gehen die Behörden davon aus, dass die Person nebenher schwarzarbeitet, um sich den Aufenthalt leisten zu können.“

Willst du mich heiraten? – Wenns sein muss.
Schließlich folgte Hanna Ignacio in sein Heimatland. Für Europäer gilt dort ebenfalls die 90-Tage Regel. Als Studentin aus einem EU-Land bekam sie aber sofort ein Studentenvisum. Bald lernte sie andere Leute kennen, die genau das Gleiche erlebten wie sie. Franzosen, Deutsche, Spanier. Um ihre Partner mit nach Europa zu nehmen, wurde alles versucht und schließlich resigniert geheiratet. Als Hanna ihr Studium nicht weiter im Ausland fortführen konnte, war auch für sie der Tag der Entscheidung gekommen.

Sie heirateten standesamtlich und feierten anschließend im Hotel eines Freundes. Beim Gedanken an diesen Tag lacht Hanna und sagt: „Es ging alles so wahnsinnig schnell. Wir hatten nicht mal Ringe“.

*Namen von Redaktion geändert

 Wie kriege ich meinen Ehepartner nach Österreich?

Titelbild: (c) Sandra Gerner


Seite 1 / Seite 2 


Passend dazu…
Hat dir dieser Artikel gefallen? Jetzt kannst du Supporter werden und damit unabhängigen Journalismus fördern! Wenn du über unsere neuen Artikel informiert werden willst, kannst du dich hier zu unserer Dienstagspost anmelden.
Maren Häußermann hat European Studies studiert und macht aktuell ihre Master in Journalismus und Politikwissenschaften in Wien. Ihre Spezialität: österreichische und europäische Politik gerupft, aufgekocht und mit viel Senf serviert. Kontakt: maren.haeussermann[at]mokant.at

1 Comment

  1. Max Spanien

    5. September 2016 at 11:02

    Stimmt so nicht. In Spanien braucht sie als EU Bürgerin kein Arbeitsvisum und eine Arbeitserlaubnis ist unabhängig vom Arbeitgeber in 2 h beantragbar. Keine Ahnung was der Artikel bezwecken soll.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.