Frage der Woche: Wo steht’s geschrieben? (2)

Foto: (c) Lukas Unger

Bibel, Koran oder der vielleicht doch Also sprach Zarathustra?

Foto: (c) Lukas Unger

Foto: (c) Lukas Unger

Kevin
mokant.at:
„Und seid gut zu den Eltern und zu den Verwandten, den Waisen, den Armen, dem Nachbar, sei er verwandt oder aus der Fremde, dem Begleiter an der Seite, dem Sohn des Weges und zu dem Sklaven, den ihr von Rechts wegen besitzt.“ (Koran)
Kevin: Ich würde sagen Zarathustra. Wegen des „von Rechts wegen“ besitzen.

mokant.at: Aus dem Koran wäre es gewesen.
Kevin: Ich habe einmal diskutiert mit meiner Nachbarin: Zarathustra, was ist denn das? Und sie meinte, das ist so ein persischer Prophet. Kennt ihr euch da aus mit Zarathustra? Er hat doch diese drei Tiere (gemeint sind Kamel, Löwe und Kind, Anm.d.Red.)

mokant.at: Diese Textstelle wollten wir eigentlich gerade vorlesen. Das ist der Anfang des Kapitels „Von den drei Verwandlungen“.
Kevin: Am Anfang der menschlichen Entwicklung schleppt man die ganze Zeit, lernt, lernt, lernt. Löwe – dann ist man wohl Chef irgendwie und Kind – ja, you let everything go.

mokant.at: „Und wie sich der Herr über euch zuvor freute, daß er euch Gutes täte und mehrte euch, also wird er sich über euch freuen, daß er euch umbringe und vertilge; und werdet verstört werden von dem Lande, in das du jetzt einziehst, es einzunehmen.“
Kevin: Das ist auf jeden Fall aus der Bibel.

mokant.at: „Wenn ich den Blitz meines Schwerts wetzen werde und meine Hand zur Strafe greifen wird, so will ich mich wieder rächen an meinen Feinden und denen, die mich hassen, vergelten… (Bibel)
Kevin: (unterbricht) Das hört sich nach der Bibel an. 

 

Foto: (c) Lukas Unger

Foto: (c) Lukas Unger

Kathrin
mokant.at:
„Oh meine Brüder, nicht zurück soll euer Adel schauen, sondern hinaus! Vertriebene sollt ihr sein aus allen Vater- und Urväterländern! Eurer Kinder Land sollt ihr lieben: diese Liebe sei euer neuer Adel, – das unentdeckte, im feinsten Meere! Nach ihm heiße ich eure Segel suchen und suchen. An euren Kindern sollt ihr gutmachen, dass ihr eurer Väter Kinder seid: alles Vergangene sollt ihr so erlösen! Diese neue Tafel stelle ich über euch!“ (Also sprach Zarathustra)
Kathrin: Keine Ahnung. Ich hätte jetzt Zarathustra gesagt.

mokant.at: „Und wie sich der Herr über euch zuvor freute, daß er euch Gutes täte und mehrte euch, also wird er sich über euch freuen, daß er euch umbringe und vertilge; und werdet verstört werden von dem Lande, in das du jetzt einziehst, es einzunehmen.“ (Bibel)
Kathrin: Das sagt die Bibel.

mokant.at: „Es kommt die Zeit, wo der Mensch nicht mehr den Pfeil seiner Sehnsucht über den Menschen hinaus wirft, und die Sehne seines Bogens verlernt hat, zu schwirren! Ich sage euch: man muß noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.“ (Also sprach Zarathustra)
Kathrin: Ich würde jetzt einfach mal sagen Koran, aus der Logik heraus.

 

Foto: (c) Lukas Unger

Foto: (c) Lukas Unger

Julia
mokant.at: „Und seid gut zu den Eltern und zu den Verwandten, den Waisen, den Armen, dem Nachbar, sei er verwandt oder aus der Fremde, dem Begleiter an der Seite, dem Sohn des Weges und zu dem Sklaven, den ihr von Rechts wegen besitzt.“ (Koran)
Julia: Das ist nicht von der Bibel. Das erkennt man sofort an dem Geist. Menschen sind geistliche Wesen.

mokant.at: „Es kommt die Zeit, wo der Mensch nicht mehr den Pfeil seiner Sehnsucht über den Menschen hinaus wirft, und die Sehne seines Bogens verlernt hat, zu schwirren! Ich sage euch: man muß noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.“ (Also sprach Zarathustra)
Julia: Das ist sicher nicht aus der Bibel. Wer bringt dieses Chaos eigentlich? Gott ist Gott der Ordnung.

 

Foto: (c) Lukas Unger

Foto: (c) Lukas Unger

Irene
mokant.at:
„Drei Verwandlungen nenne ich euch des Geistes: wie der Geist zum Kamele wird, und zum Löwen das Kamel, und zum Kinde der Löwe. Vieles Schwere gibt es dem Geiste, dem starken, tragsamen Geiste, dem Ehrfurcht innewohnt: nach dem Schweren und Schwersten verlangt seine Stärke.“ (Also sprach Zarathustra)
Irene: Koran

mokant.at: „Wenn ich den Blitz meines Schwerts wetzen werde und meine Hand zur Strafe greifen wird, so will ich mich wieder rächen an meinen Feinden und denen, die mich hassen, vergelten. Ich will meine Pfeile mit Blut trunken machen, und mein Schwert soll Fleisch fressen, mit dem Blut der Erschlagenen und Gefangenen, von dem entblößten Haupt des Feindes.“ (Bibel)
Irene: Bibel

mokant.at: „Unser Herr, mache uns nicht zum Vorwurf, wenn wir vergessen oder Fehler begehen. Unser Herr, und erlege uns keine Bürde auf, so wie Du sie jenen auferlegt hast, die vor uns waren. Unser Herr, und lade uns nichts auf, wofür wir keine Kraft haben. Und verzeihe uns, und vergib uns, und erbarme Dich unser.“ (Koran)
Irene: Bibel

  zum Online-Textstellen-Test

Frage der Woche von David Steiner und Lukas Unger

Titelbild und Fotos: (c) Lukas Unger


Seite 1 / Seite  2 


Passend dazu…
Mehr dazu…

Blase_rotHat dir dieser Artikel gefallen? Jetzt kannst du Supporter werden und damit unabhängigen Journalismus fördern! Wenn du über unsere neuen Artikel informiert werden willst, kannst du dich hier zu unserer Dienstagspost anmelden.

david.steiner@mokant.at'

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.