Hoax-Watch: Die Wahrheit über Flüchtlinge? (2)

Foto: (c) David Steiner

Im Internet kursieren zahlreiche Fake- Fotos über Flüchtlinge. mokant.at hat nachrecherchiert. Artikel von David Steiner und Sofia Palzer-Khomenko.

Hier geht’s zum ersten Teil des Artikels…

Screenshot: Facebook.com

Screenshot: Facebook.com

(4) Der Müll der Flüchtlinge am Hauptbahnhof München?
Der Screenshot (Name und Gruppenbild verpixelt, Anm. d. Red.) stammt aus einer Facebook-Gruppe mit über 120.000 Likes. Wer das Foto ursprünglich hochgeladen hat, ist unklar. Es wurde neben Facebook auch auf Twitter, Google+ und mehreren WordPress-Seiten verbreitet.

Hoax: Auf dem Foto ist nicht, wie der Begleittext suggeriert, der Münchner Hauptbahnhof zu sehen, sondern der Bahnhof Keleti in Budapest.

Kontext: Hunderte geflüchtete Menschen mussten dort tagelang in einer U-Bahn-Unterführung übernachten, weil eine Weiterreise nach Österreich nicht möglich war.

 

 

Screenshot: Die Germanin

Screenshot: Beitrag auf Die Germanin

(5) Traiskirchen oder doch eher Deutschland?
Bei der Recherche ist mokant.at ein weiteres Foto aufgefallen, das in dem Blog Die Germanin geposted wurde. Darauf soll Traiskirchen zu sehen sein. Über eine Bild- und Textsuche findet man ein Posting auf Google+ in einer Gruppe mit dem bezeichnenden Namen „Wir sind das Pack“. 

Hoax: Im ursprünglichen Posting, dessen Text im WordPress-Beitrag übernommen wurde, ist von einer „Zwerchalle“ die Rede. Gemeint ist vermutlich die „Zwerchallee“, die sich jedoch in in Traiskirchen, sondern in Mainz befindet. Der Kontext des Bildes ist unklar.

(6) Vermüllter Zugwaggon, Take 1
Im Herbst kursierte ein Bild in sozialen Netzwerken, das einen verwüsteten Zugwaggon zeigen soll, nachdem Flüchtlinge darin gefahren waren. Man sieht unter anderem viele Bierflaschen. Auch jetzt noch erscheint das Bild sofort, wenn man etwa bei der Google-Bildersuche nach „Flüchtlinge Müll Waggon“ sucht.

Hoax: Das Bild wurde von der dpa (deutsche Presseagentur) geschossen und zeigt einen verwüsteten Waggon durch deutsche Fußballfans. Die Welt.de hatte im August über diesen Vorfall berichtet. Von Flüchtlingen war da keine Rede. Hier gibt’s das Bild und den dazugehörigen Artikel.

(7) Vermüllter Zugwaggon, Take 2
Ein weiteres Bild zum Thema Müll durch Flüchtlinge ist dieses hier. Es wurde sowohl auf Facebook, als auch auf twitter intensiv verbreitet.

Hoax: Ein twitter-User verwies darauf, dass das Bild schon seit 2007 im Internet kursiert.

Kontext: Und tatsächlich. Auch wir finden das Bild im russischen sozialen Netzwerk vkontakte.ru, das Älteste stammt aus dem Jahr 2007. Ein User behauptet, es sei ein Foto aus Moskau. Was nun tatsächlich stimmt, lässt sich schwer feststellen.

(8) Müll der Flüchtlinge an ungarisch-österreichischer Grenze?
Dieses Foto ist bis heute auf diversen Webseiten und auch in sozialen Netzwerken zu finden. Es soll den Müll zeigen, den Flüchtlinge an der ungarisch-österreichischen Grenze hinterlassen haben.

Hoax: Das Bild stammt tatsächlich aus Ungarn. Allerdings ist es bereits aus dem Jahr 2012 und zeigt illegal abgelagerten Müll. Infos dazu gibt es z.B hier.

 

Weitere Infos:

 

Titelbild: (c) David Steiner

 

3 Comments

  1. Bettina

    21. Januar 2016 at 18:42

    Die Frage ist, worum geht es hier eigentlich genau? Aggressionen gegen Flüchtlinge schüren, weil gewisse Leute sie nicht haben wollen? Ich finde es generell äußerst schwer,im Internet noch klar zu sehen, was sich um Wahrheit handelt, und was nicht. Aber selbst in den offiziellen Medien weiß man das nicht..

    • sabine

      23. Januar 2016 at 20:27

      ich kann mir schon vorstellen, dass manche absichtlich aggressionen schüren wollen. mir geht es genauso wie dir. man hat oft echt keine ahnung mehr, was man glauben soll oder nicht…da wird schon so viel behauptet, woher soll man da immer wissen, was wirklich die wahrheit ist? aber wenn jemand behauptet ein foto ist von 2015 und dann gibt es das schon seit 2007, dann ist es eindeutig einfach eine lüge. da braucht man nicht diskutieren

      • Bettina

        28. Januar 2016 at 10:34

        Ja, das ist klar, solche Fälle sind eindeutig. (-; Der Normalverbraucher forscht so etwas natürlich nicht unbedingt nach, wenn es nicht offensichtlich ist. Dieser Artikel war daher besonders interessant für mich.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.