BIO: Zwischen heiler Welt und Werbelüge

[maxbutton id=“82″]

[maxbutton id=“83″] [maxbutton id=“84″] [maxbutton id=“85″]
[maxbutton id=“86″] [maxbutton id=“87″] [maxbutton id=“88″]

Beim Thema biologische Produkte gibt es scheinbar nur zwei Lager: die heile Welt der Bio-Liebhaber und die „das ist nur eine Werbemasche!“-Verschwörungstheoretiker. Wir wagen uns in die Grauzone dazwischen

„Eine Freundin hat mir erzählt, dass der Bio-Bauer aus ihrem Ort seine Schweine nur ein paar Tage vor der Schlachtung auf die Wiese führt und das reicht vollkommen für den Bio-Stempel.“ – „Ich kenne einen Bauern, der sagt, wenn er nicht genug Bio-Weizen produzieren kann, darf er einfach normalen Weizen dazu mischen. Das zählt dann trotzdem als Bioprodukt.“ – „Bio ist doch sowieso nur eine Werbemasche!“

Die Gerüchteküche brodelt
Habt ihr auch schon einmal solche Gerüchte in eurer Umgebung gehört? Die mokant.at Redaktion schon. Bei einer Ressortsitzung haben wir schnell festgestellt: jeder hat zum Thema „Bio – ja oder nein?“ eine Meinung. Und jeder weiß ein paar Geschichten zu erzählen. Einerseits scheint es den Trend zu geben, biologische Produkte zu kaufen, andererseits wollten schon zahlreich Bücher oder Artikel die vermeintliche Bio-Lüge aufdecken.

Eine kurze Recherche ergab: das Thema ist riesengroß. Wir von mokant.at möchten in den nächsten Wochen immer wieder Artikel rund um das umstrittene Thema bio bringen. Wir geben dabei keine klare Antwort auf die Frage „bio: gut oder böse?“, vielmehr wollen wir verschiedene Aspekte des Themas beleuchten.

Hühnerspezialisten und Etiketten-Einmaleins
sprechblase bio eier
Sind euch schon einmal die vielen Bio-, Qualitäts- und Kontrollsiegel auf Produkten aufgefallen? Wir haben uns durch den Etiketten-Dschungel gekämpft und erklären, was sie zu bedeuten haben. Außerdem haben wir unsere redaktionsinterne Eierspezialistin wieder zu den Hühnern geschickt, diesmal bio versteht sich. Zu Ostern hat sie für mokant.at die Abläufe in der Eierproduktion genauer unter die Lupe genommen. Nun war sie auch auf einem Bio-Bauernhof zu Besuch und hat einiges zu berichten. Eines vorweg: Mit dem Klischee von urigen Bauernhöfen und kleinen Strukturen haben moderne Bio-Bauernhöfe allerdings wenig zu tun.

Wasch‘ dir dein Gewissen rein?!
sprechblase foodwatch
Doch woher haben wir das Bild von kleinen Bio-Bauernhöfen, die nicht für die Masse produzieren? Von der heilen Welt, in der Bauern und Tiere glücklich sind? Ja, natürlich! Aus der Werbung. Aber Werbekampagnen und Produktdesign schwindeln uns doch sowieso nur an, oder? Wir haben nachgefragt.

Und überhaupt: die Meinungen zu bio gehen meilenweit auseinander. Teilzeit-Kolumnistin und Musik-Kultur-Chefin Sabrina hat uns ihre dazu aufgeschrieben. Wer uns seine Meinung sagen will, macht das am besten in unserer Umfrage, in den Kommentaren oder auf Facebook – da erfährt ihr auch, was sich bei uns sonst so tut!

 

 

Passend dazu:

Bio Eier: Homöopathie und Wintergarten fürs Huhn

Umfrage: Bio-Produkte

 

Titelbild: (c) Katharina Kropshofer

Blase_rotHat dir dieser Artikel gefallen? Jetzt kannst du Mitglied werden und damit jungen Journalismus fördern! Wenn du jeden Dienstag über unsere neuen Artikel informiert werden willst, kannst du dich hier zum mokant Newsletter anmelden.

Alissa Hacker ist als Redakteurin für mokant.at tätig. Kontakt: alissa.hacker[at]mokant.at

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.