„Kiffer“ oder „Spielverderber“: Soll Gras legal werden?

Foto: (c) Christina Jaritsch

Wir waren am Campus der Uni Wien unterwegs und haben folgende Frage gestellt: Soll Cannabis legalisiert werden oder nicht?

Unsere Befragten sind zwischen neunzehn und fünfundzwanzig Jahre alt und großteils Studierende der Uni Wien. Von Geschichte über Germanistik bis Biologie sind die verschiedensten Studienrichtungen vertreten. Mit der Namensnennung hatten die Interviewten alle keine Freude – dafür gibt’s Fotos. Wenn ihr sie an der Uni wiedererkennt, könnt ihr ja selbst nach dem Namen fragen. Wichtig sind uns vor allem die Meinungen, die gar nicht so leicht einzuholen waren. Viele lehnten ab, weil sie nicht als „Kiffer“ oder „Spielverderber“ abgestempelt werden wollten.

 

Foto: (c) Christina Jaritsch

„Wenn es nicht legalisiert wird, denken die Leute mehr darüber nach, ob sie es nehmen sollen oder nicht. Viele Menschen sind doch auch so schon ziemlich Banane im Kopf. Ich würde eher sagen, dass man es nicht legalisieren sollte.

 

 

 

 

 

Foto: (c) Christina Jaritsch

„Ich bin dafür, dass es legalisiert wird. Ich finde, es ist nicht weniger gefährlich als Alkohol und andere legale Drogen. Es ist schließlich nur ein Werturteil, welche Drogen okay sind und welche nicht.

 

 

 

 

 

Foto: (c) Christina Jaritsch

„Ich befürworte die Legalisierung von Cannabis. Jeder sollte die freie Entscheidung darüber haben.

[Aus dem Englischen, Anm.d.Red.]

 

 

 

 

Foto: (c) Christina Jaritsch

„Ich bin dafür. Ich sehe es nicht ein, warum es nicht legalisiert werden sollte. Auch im Bezug auf andere bewusstseinserweiternde Substanzen die ja durchaus legal sind. Ich verstehe nicht, warum so ein Tabu daraus gemacht wird. Ich sehe keinen Grund, warum wir es in Österreich nicht legalisieren sollten.

 

 

 

 

Foto: (c) Christina Jaritsch

„Also ich bin davon jetzt nicht wirklich betroffen, aber ich bin gegen eine Legalisierung von Cannabis. Das ist eindeutig klar.

 

 

 

 

 

Foto: (c) Christina Jaritsch

„Ich bin nicht unbedingt für Legalisierung, sondern für Entkriminalisierung. Ich befürworte den Gebrauch in kleinen Mengen. Wenn man es legalisiert, wird es automatisch kommerzialisiert. Das würde ich für gefährlich halten. Ich finde es unnötig, dass man beim Besitz kleiner Mengen bestraft wird.

 

 

 

Foto: (c) Christina Jaritsch

„Ich bin für die Legalisierung. Ich habe das Gefühl, dass dadurch die Drogenmafia geschwächt wird. Es sollte allerdings dennoch vor dem Konsum gewarnt werden, so wie es bei Tabakprodukten üblich ist.

 

 

 

 

 

Foto: (c) Christina Jaritsch

„Ich finde, dass es in Österreich eine schlechte Idee wäre. Vielleicht schlagen dann alle über die Stränge, wenn es wirklich legalisiert werden würde. Das Gefühl der Gesetzlosigkeit kann in diesem Fall viel Chaos hervorrufen.

 

 

 

 

 

Foto: (c) Christina Jaritsch

„Ich bin für Cannabis – Legalisierung weil Beschaffungskriminalität unnötig und blöd ist. Punkt.

 

 

 

 

 

Foto: (c) Christina Jaritsch

„Ich glaube Cannabis sollte legalisiert werden. Dadurch könnte diese Droge genau wie Alkohol und Nikotin staatlich kontrolliert werden. Cannabiskonsum ist nicht schädlicher als Alkohol – oder Nikotinkonsum.

 

 

 

 

 

Alle Fotos: (c) Christina Jaritsch

christina.jaritsch@mokant.at'

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.