Vorankündigung: Poolbar-Festival 2014

(c) Matthias Rhomberg

Der Westen Österreichs darf sich freuen: Das Poolbar-Festival in Feldkirch findet vom 4. Juli bis zum 17. August statt und bietet ein hochwertiges Kulturprogramm.

„Oho Vorarlberg, bist zwar als Land ein Zwerg. Klein aber o-ho, holladrio!“ So lautet die inoffizielle Hymne des westlichsten Bundeslandes. Der Aussage „klein, aber oho“ wird Vorarlberg vor allem in den Sommermonaten gerecht: Das seit 1994 bestehende Poolbar-Festival besticht in seiner Einzigartigkeit und wird voraussichtlich rund 20.000 Besucher aus ganz Österreich und darüber hinaus nach Feldkirch locken.

Das breitgefächerte Programm streckt sich über fast sieben Wochen und zeigt sich unter dem Motto „Kulturelles von Nischen bis Pop“ gewohnt vielseitig: Neben musikalischen Acts in den verschiedensten Bekanntheitsgraden wird auch Poetry Slam, Aktionskunst, Diskurs, Literatur, Comedy, Tanz und vieles mehr geboten.

2014_Bonaparte_CatsInSpace__MelissaJundt_Big.jpg

Bonaparte; (c) Melissa Jundt

Nerds, Nischenspezialisten und Teenies willkommen
Auf musikalischer Ebene sind in diesem Jahr internationale Stars genauso wie heimische Nachwuchskünstler angekündigt: Neben Acts wie HIM, Shout Out Louds, Bonaparte, The Subways, The Dandy Warhols, Cody ChestnuTT oder Maximo Park bietet das Festival österreichischen Musikern wie den Sofa Surfers, Gerard, Ja Panik oder 5/8erl in Ehr’n eine Bühne. Dabei wird von Indie-Rock über Jazz bis hin zu Elektro und HipHop kein musikalisches Genre ausgelassen.

Wer hier den roten Faden sucht, ist verkehrt, denn die Poolbar ist stolz darauf, kein klar definiertes Zielpublikum anzusprechen. Nerds und Nischenspezialisten sollen sich hier ebenso wohl fühlen wie ältere Semester oder Teenies, die aktuelle Chartstürmer erleben wollen. Für die Veranstalter ist dabei die Konfrontation mit dem Ungewöhnlichem genauso wichtig wie eine moderate Preispolitik: Im Rahmen des „Ländle-Mittwoch“ können beispielsweise jede Woche lokale und regionale Bands bei freiem Eintritt erlebt werden. Zusätzlich ist das „Wohnzimmer“ (die Bar im Vorraum der Konzerthalle) täglich für alle Besucher kostenlos zugänglich.

(c) Matthias Rhomberg

(c) Matthias Rhomberg

Die kunterbunte Kulturmischung bietet nebenbei auch etwas für anspruchsvolle Augen, denn das Poolbar-Festival unterscheidet sich schon rein optisch von groß angelegten Open Air-Festivals. Ein jährlich ausgeschriebener Architektur-Wettbewerb soll für eine intelligente und ähsthetische temporäre Gestaltung der Räume sorgen. Man darf also gespannt sein, in welcher Designverkleidung sich das ehemalige Hallenbad aus den 60er-Jahren heuer präsentieren wird.

 

Programm und Vorverkauf: poolbar.at

Titelbild: (c) Matthias Rhomberg

Rebecca Steinbichler ist Redakteurin und stellvertretende Ressorleiterin (Gesellschaft) bei mokant.at. Kontakt: rebecca.steinbichler[at]mokant.at

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.