Orthodoxe Kirche: Gottesstaat Russland?

Die orthodoxe Kirche ist ein gesellschaftlicher und politischer Machtfaktor in Russland

Tiefe Männerstimmen erfüllen die gewaltigen Hallen. Es scheint, als würden die altslawischen Gesänge von den mächtigen Mauern selbst kommen, oder als würden sie von den zweidimensionalen Heiligen gesungen werden, die mit strengem Blick auf die unter ihnen versammelten Menschen herabsehen. In den Augen dieser festlich gekleideten Männer und Frauen spiegelt sich das Leuchten der Kerzen, die sie in ihren Händen halten. Voller Erwartung blicken sie zum Altar, wo Männer mit langen schwarzen und grauen Bärten in wechselnden Formationen umher schreiten, fast so als würden sie einen Tanz vorführen.

Mit ihren prächtigen silbern schimmernden Gewändern scheinen sie Teil einer längst vergangenen Zeit zu sein, einer Zeit voller Riten und Mystik. Jeden Moment könnte der russische Zar Iwan der Schreckliche durch die Tore treten und durch die Kathedrale schreiten, den harten Blick auf sein Volk gerichtet. Stattdessen steht jedoch Präsident Wladimir Putin in einem seitlichen, abgetrennten Bereich der Kirche. Neben ihm Ministerpräsident Dmitri Medwedew, beide mit strammer Haltung und in schlichten Anzügen. Hier, in der Christ-Erlöser Kathedrale, sind auch sie nur Gäste, wenn etwa zu Ostern die Auferstehung von Jesus Christus gefeiert wird.

Kaum ein Ort in Russland könnte geeigneter dafür sein, denn die Kathedrale ist das Sinnbild für die Auferstehung des Christentums in Russland. Ende der 90er-Jahre wurde die 1931 unter Josef Stalin zerstörte Kirche originalgetreu wiederhergestellt, zu Sowjetzeiten befand sich ein Schwimmbad an dieser Stelle.

Wiedergeburt der Kirche
Der Wiederaufbau passierte zeitgleich mit der Rückkehr der Religion in die russische Gesellschaft. Im Jahr 1988 waren genau 1.000 Jahre vergangen, seit Russland – damals noch die Kiever Rus, aus der sich Russland, die Ukrainer und Weißrussland entwickelt haben – christlich geworden war. 1988 erlebte Russland eine „zweite Taufe“, eine Wiedergeburt der russisch-orthodoxen Kirche.

Mittlerweile ist die Religion derartig in der Gesellschaft verankert, als hätte es die Zeiten der Sowjetunion, in denen sie nur im Verborgenen existiert hat, nie gegeben. „In den turbulenten 90er Jahren war es für die Kirche wichtig, dass sich eine neue Beziehung zwischen ihr und dem Staat etabliert“, meinte Patriarch Kyrill I., das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche kürzlich. Eine Beziehung, die sich bald etablieren sollte und vielen liberalen Russen zu eng wurde.

Pussy Riot: „Patriarch glaubt an Putin“
Im Februar 2012 drangen Mitglieder der Band Pussy Riot in die Kirche ein und sangen ein „Punk-Gebet“ vor dem Altar, um eben jene starke Verbindung zwischen Staat und Kirche zu kritisieren. In einem Interview mit mokant.at meinten die nicht-inhaftierten Band-Mitglieder zu ihrem Auftritt: „Wir haben dagegen protestiert, dass der Patriarch dazu aufgerufen hat, Putin zu wählen.“ Im „Punk-Gebet“ drückten sie es etwas anders aus: „Der Patriarch glaubt an Putin. Es wäre besser, der Hurensohn würde an Gott glauben.“

Drei Band-Mitglieder wurden wegen „Rowdytum“ zu je zwei Jahren Lagerhaft verurteilt. Erst vergangene Woche hatte ein Gericht die Anträge von Nadjeschda Tolokonnikowa und Maria Alechina zur vorzeitigen Haftentlassung abgelehnt. Das dritte Bandmitglied, Jekaterina Samuzewitsch, war im Oktober auf Bewährung freigekommen. Laut Umfragen des Meinungsforschungsinstituts Lewada halten 56 Prozent der Russen die Strafe für angemessen. In öffentlichen Diskussionen wurde viel darüber gesprochen, in wie weit die Frauen die Gefühle der Gläubigen gekränkt hatten.

Kränkung von Gläubigen unter Strafe
Die Regierung reagierte darauf. Erst im Juni unterzeichnete Putin ein neues Gesetz, das die „Kränkung von Gefühlen von Gläubigen“ unter Strafe stellt. Dieses Gesetz befürworten laut Lewada über die Hälfte der Befragten. Die Kirche ist zu einem politischen Machtfaktor geworden, nicht zuletzt wegen ihrer enormen Verankerung in der Bevölkerung. Nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion hatten die Menschen ihre Werte und ihren Glauben verloren. Massen strömten zur Kirche und sie schien die Ideologie des Kommunismus relativ schnell ersetzt zu haben.

Heutzutage ist es modern, fast cool, russisch-orthodox zu sein, die alten Werte sind in der Moderne angekommen. Ohne reformiert zu werden, werden sie durch moderne Technologien vermittelt. Junge Männer mit Justin-Bieber-Frisur sitzen in theologischen Hochschulen vor Laptops und Ipads und rezitieren mit tiefer singender Stimme in altslawischer Sprache aus der Bibel. Nicht selten sieht man eine Gruppe von jungen Frauen, die sich schnell ein zur Handtasche und zum Nagellack farblich passendes Tuch auf den Kopf binden und sich mit frommen Gesichtern vor einer Kirche bekreuzigen.

Sehr große politische Rolle
„Die Religion ist ein sehr populäres Thema, wobei das mit wahrem Glauben oft gar nichts zu tun hat“, meint die Soziologin Maria Plotko im Gespräch mit mokant.at. „Jetzt sind alle scheinbar sehr gläubig. Russisch-orthodox sein bedeutet sich der Mehrheit anzuschließen.“ Nicht zuletzt deswegen spiele die Kirche auch eine sehr große politische Rolle.

Die Kirche bietet einen Zufluchtsort etwa für Waisen, Alte, Kranke oder einfach Suchende und ist gleichzeitig die geistig moralische Instanz des Landes. Viele Menschen sind unzufrieden auf Grund der vorherrschenden Korruption, sie haben Angst vor juristischer und polizeilicher Willkür. Die Moral, die die Kirche vorgibt, gibt Halt und oft klare Antworten auf schwierige Fragen und sie trifft den Zeitgeist. „Es wird sehr viel in der Gesellschaft über Moral gesprochen“, meint Soziologin Plotko. Das nütze auch die Regierung aus. „Es wird so dargestellt, als würde sich die Regierung um die Moral kümmern.

„Homosexuellen-Propaganda“
Gemeinsam mit dem Gesetz, das die „Kränkung von Gefühlen von Gläubigen“ unter Strafe stellt, wurde auch das Gesetz gegen „Homosexuellen-Propaganda“ unterzeichnet, offiziell zum Schutz von Minderjährigen. Es stellt positive Äußerungen über Homosexualität in Anwesenheit von Minderjährigen oder über Medien wie das Internet unter Strafe. Wer zuwiderhandelt, muss Geldbußen zahlen.

Laut Lewada sprachen sich 76 Prozent für das Gesetz aus. Auf die Frage, was hinter dem Gesetz steht, meinten die meisten, es sei die Sorge um die Moral im Staat. Die Autorin der Studie Maria Plotko sieht das anders: „Das ist die ewige Suche nach dem Feind, nach jemandem, der schuld ist. Ob das nun die ‚Gay-Lobby‘, die Juden oder ausländische Agenturen sind, ist völlig egal. Es geht einfach um eine Minderheit, die für Probleme verantwortlich gemacht wird. Jetzt sind es die Homosexuellen, die den moralischen Frieden gefährden.“

Intoleranz gegenüber Minderheiten
Laut dem Chefredakteur des Schwulen-Magazins Kvir, Wladimir Woloschin, steckt der Wunsch von den echten Problemen in Russland abzulenken, hinter dem Gesetz: „Der Kreml hat Angst davor, dass das Land auf einen Abgrund zusteuert. Dass die sogenannte Stabilität nicht mehr genug mit Geld aus Gas und Öl gefüttert wird. Die Korruption hat schon längst die Grenze des Erträglichen überschritten.“

Alltagshomophobie gebe es in allen Ländern. „Aber sie äußert sich nicht offen, wenn die Regierung eine Politik der Toleranz gegenüber Minderheiten vorantreibt“, meint Woloschin. „In Russland ist es genau umgekehrt.“ Patriarch Kyrill I. meinte kürzlich laut der russischen Nachrichtenagentur Interfax, die Legalisierung von gleichgeschlechtlichen Ehen sei ein Zeichen für ein nahendes Ende der Welt: „Das ist ein gefährliches, apokalyptisches Symptom. Wir müssen alles dafür tun, dass Sünden in Russland nicht durch Gesetze bestätigt werden. “

Sofia Khomenko ist Chefredakteurin von mokant.at

2 Comments

  1. Vila

    7. Januar 2014 at 16:41

    Hallo zusammen,

    ich finde es nicht sonderlich angebracht die Kirche oder ein Glauben in einem solchen Licht dastehen zulassen, nur weil man mit der Politik eines Landes nicht zufrieden ist oder sich damit nicht anfreunden möchte. Davon Abgesehen sind Menschen die diese „RUSSISCHE“ Gesetz nicht akzeptieren genauso Toleranzlos! Was ich noch sagen möchte, ja es stimmt jeder dar der Vorliebe nachgehen welche Er mag, keine Frage ABER das lässt Russland ja zu, es wird ja nicht verboten Homosex. zu sein, man möchte mit diesem Gesetz eigentl. nur die „Neue“ Generation zu den alten Wurzeln bringen, hat folgenden Grund auch wenn es blöd klingt desto mehr Homoehe desto weniger Kind und somit ein Grund mehr das wir Alle eines Tages aussterben, ich persönlich finde das der so genannte Westen die Füße ganz ganz stil halten muss! Finde hier wird diese Homo Präentation schon fasst aufgedrückt und wenn man Ehrlich sind ding Heteros mittlerweile schon fasst benachteiligt, Wenn Homo Paraden die Länder überfluten und Sie sich Draußen vergnügen ist es in Ordnung wenn wir das tun ist es Abstoßend und nicht Gesellschaftsfähig! Das nennt man auch Diskriminierung nur ist es ganz milde noch^^ Davon abgesehen haben die EUdssr länder Homo Ehe oder auch sowas wie Legalisieren von Cannabis nicht freigegeben weil es die Wirkung verloren hat, sondern weil Sie es nicht kontrollieren konnten und da fang ich aber an Angst zu bekommen, Was ist der nächste Schritt Phädos? Eine Andere frage.. wieso geht ein Vergewaltiger max. 3 Jahre ins Gefängnis wenn er Überhaupt dorthin muss und ein Steuerhinterzieher für eine viel Längere Zeit? Warum werden diese Menschen als Krankbezeichnet und deshalb milder bestraft? Das Leben des Opfers ist in Jedem fall damit gezeignet bis zum Ende, Sollten wir nicht die Christlichen Werte erhalten .. Auge um Auge und Zahn….? Warum müssen Leute und Menschen dessen Wurzeln hierher kommen auf Ihre Kultur verziehten aufgrund der hergezogenen? (Bin selber hergezogen deshalb darf ich es so schreiben) Warum gibt es Islam unterricht in den Schulen warum sind die Kreuze weg? Die Leute die nach DEUTSCHLAND kommen, müssen sich mit der Kultur auseinandere setzen und nicht die deutschen auf Ihre vereziehten, ich lebe in Deutschland aber habe genügt andere EU Beispiele gehört und wenn das auf Uns zukommt überleg ich sogar ernsthaft von hier weg zugehen, ich möchte nicht das Kinder im Alter von 7 oder 8 Sexualunterricht haben, warum müssen KINDER so früh erwachsen werden? Unsere Aufgabe als Erwachsene ist Sie zu bescützen und diese Aufgabe hat auch VATERstaat wie der Name es schons agt und nicht deren Kindheitberauben damit wir der Staat es leichter hat. Was mir noch auffällt oder aufgefallen ist, Deutschland als ich in deise Land kam waren die Menschen anderes, Klüger, freundlicher, herzlicher…PÜNKTLICH und Ordentlich, genau… Die wundervoll deutsche Sprache, ich denke es gibt kaum eien andere Sprache lebende die so ein Wortschatz hat wie diese, was ist aus dieser Gesellschaft geworden? Warum kann ein Musiker wenn man ihn so nennen darf „Bushido“ seine Musik publizieren? Es ist doch fakt das Kinder sich solche Menschen die in der Öffentlichkeit leben zum Vorbild nehmen, folgenden Grund bekomme ich dann immer zuhören wir sind ein Freies Land 🙂 aber wenn wir ein Freies und Demokratisches Land sind, dann führt doch Bevölkerungsumfragen ein, dann kann die Mehrheit entscheiden ob es etwas geben soll oder nicht 🙂 Er zahlt nur schön steuern das ist Alles, aber Geld sit nicht Alles ein menschen ohne Moral und Kultur, reagiert nur nach instinkten und somit ist er nur ein Tier UND Koruppt ist auch das so reine Germany, ja in Russland wir ein Kreml Feind eleminiert und des gleichen, was passiert denn in Deutschland wenn einer nicht mehr in das System passt, wird einfach „ein Fälschungsvorfall bei der Doktorarbeit“ ins Leben gerufen 😉 Die Russen verheimlichen es nur nicht, es ist MENSCHLICH aber Moral und Christliche Werte könnten das einigermassen untergraben es steckt halt nur arbeit hinter^^ Außerdem wird der Mensch hete quasi in diese Cyberwelt geschmissen schon gedrängt, damit wir schön konsumieren damit wir abgelenkt sind man uns führen kann und kontrollieren aller NSA, denn wer mit den Computer nicht umgehen kann, ist auf dem Arbeitsmarkt nicht nutzlich^^ Warum sind Unsere Autos immer noch so teuer wie früher, das Material schlechter und die Gehälter gleich?^^ WO GEHT DAS GELD DENN HIN?^^ Das ist also OKI wenn Reiche die Armen und die Mittelklasse beklauen, aber wenn doch mal ein mensch in Not klaut wird er bestraft, weil dabei ekien Steuern abgehen? OH MAN Deutschland amch die Augen auf, Deutsche unsere zukunft, eine gesunde Zukunft für Unsere Kinder ohne Cannabis u d g ist im OSTEN! Russland ist kein Feind und war es auch nie, die Russen sind die auf Maschiert dabei hätten Sie zu hohzeiten der SU Alle überra, dagegen besetzt Amerika diese land bis heute 🙂 und die Engländer mit deren Banken System^^ dem kapitalismus reden mit den Amis mit nur Undercover, genau wie die NATO Basen in EU, die Amis lachen sich schlapp, auf dem kontinent wird es ein Blutbad eines Tages geben und diese sitzen hinter dem Pazific und wqaren bis wieder Kredite nötig sind für den Aufbauen, interessant oder, wie das Leben spielt eigentl. sind die Europär die sich also so wichtig und richtig, man könnte sagen Menschen 1. Klasse nur Spielzeug^^ So genug davon Schreib mir was dazu bin gespannt

  2. Pingback: Im Popenparadies: Die unheimliche Macht der orthodoxen Kirche | Demokratisch

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.