KopfhörerInnen: Samy Deluxe – Schwarzweiß

Samy Deluxe – Schwarzweiß
(veröffentlicht 29.11.2011 | EMI Germany)

Als Samy Deluxe (bürgerlicher Name: Samy Sorge) 1977 in Hamburg auf die Welt kam, wusste er noch nicht, dass er eines Tages der erfolgreichste MC Deutschlands werden würde. Als Sohn eines sudanesischen Vaters, der die Familie jedoch verließ, setzte sich Samy schon früh mit den Themen Familie und Herkunft auseinander. Im Alter von 16 Jahren begann er schließlich seine ersten Texte zu schreiben und gründete 1997 zusammen mit DJ Dynamite und Tropf die Gruppe „Dynamite Deluxe“. Diese Formation war Samys Karrieredurchbruch. Als DJ Dynamite jedoch die Gruppe verließ, brachten Samy und Tropf ihre Musik unter dem Namen Samy Deluxe heraus. Bis dato hat der Rapper vier Studioalben und viele Mixtapes veröffentlicht. Samy Deluxe zählt zu den festen Größen in der deutschen Hip-Hop Branche.

Proletenrap war gestern
„Samys Texte sind den Leuten zu anspruchsvoll. Deswegen mögen ihn nur die Leute, die etwas lernen wollen. Die anderen hören lieber Musik über Party und Sex“, so ein YouTube-User. Früher lebte auch Samy seine Jugend in den Texten aus, in „Schwarzweiss“ allerdings hört man, dass er erwachsen geworden ist. Außerdem hört man auf dem Album fast kein einziges Schimpfwort, zur Freude aller Eltern. Im Interview mit Hiphop.de erzählte Samy, dass das Album ein Kunststatement sein soll und, dass er in der damaligen Promotour dabei ein gutes Gefühl hatte. Von den Medien wurde diese Imageveränderung „vom kiffenden Battlerapper zum sozialkritischen Hip-Hop Repräsentant“ wenigstens musikalisch gut aufgenommen. Diese Entwicklung konnte man hautnah miterleben und mithören – ein Prozess, der vielleicht etwas arrogant machen kann. Samy sagt, dass er sich über die Jahre hin persönlich, sowie musikalisch verändert hat. Dieser Wandel prägt sich auf das Album „Schwarzweiss“ besonders stark aus. Es ist das 4. Studioalbum des 35 Jahre alten Rappers. Es wurde am 29.11.2011 unter dem Label EMI Germany veröffentlicht.

Der selbsternannte Poet beweist seine Künste auf dem Track „Poesie Album“, wobei man genau auf den Text hören sollte. Aufgrund der Schnelligkeit und Unverständlichkeit gehen witzige Vergleiche und technisch gute Reime unter. In „RapGenie“ sagt Samy, dass es damals um „Wortspiele, Vorbilder, Vergleiche, lehrreiche Lieder, mit denen ich die Leute erreiche“ ging. Er möchte sich ganz klar von den übrigen Rappern abgrenzen, weil sie in seinen Augen keine sinnvolle Message vermitteln. Das ist wohl auch der Grund, warum Samy Deluxe auf dem Album bloß zwei Features hat, wobei die Herren (Max Herre und J-Luv) den Rapper nur gesanglich unterstützen.

Ein weiteres Indiz dafür sind wohl die Tracks über Samys breites Ego, die Tatsache, dass er Einzelgänger ist, und die Suche nach seiner Identität. Samy sagt, dass es für ihn nicht einfach war, als dunkelhäutiger Junge in einer weißen Familie aufzuwachsen. In diesem Zusammenhang steht auch das Lied „Keine wahre Geschichte“, in dem es um Mobbing geht. Der Song fesselt und behandelt das Thema auf stilsichere Weise. Da Mobbing leider ein allgegenwärtiges Problem ist, ist es wichtig, sich damit auseinander zu setzen. Möglicherweise hören das Lied Jugendliche, die davon betroffen sind und schöpfen neuen Mut, denn „gute Musik gibt uns Sicherheit, mit Sicherheit.“ Samy wurde früher selbst wegen seines Aussehens gemobbt: „Ab der zweiten Klasse haben mich Mitschüler Neger oder Nigger genannt. Ich wurde aber auch ständig gehänselt, warum meine Haare so glatt seien, ob ich denn überhaupt ein echter Neger sei. Die Widersprüche haben bei mir selbst bohrende Fragen ausgelöst.“ (Interview taz.de)

„Eines Tages“ ist ein langsam gehaltenes Lied, in dem sich Samy in der Hook (Refrain, Anmerkung der Redaktion) gesanglich probiert. Es behandelt das Thema Glück beziehungsweise glücklich sein. In dem Lied „Wer wird Millionär“ kritisiert Samy die deutsche Politik. Zeilen wie „Würden die Medien doch wenigstens mal predigen, was zählt, ist, dass ihr in euren Herzen nicht auf den Konten reich seid“. Außerdem: „Jetzt fangt ihr an, die Gesetze zu verschärfen, anstatt endlich zeitgemäßere Konzepte zu entwerfen. Armut ist die Krankheit, Kriminalität das Symptom und die Arbeitgeber zahlen immer weniger Lohn“. „Doppelt VIP“ und „Vater im Himmel“ sind wohl die persönlichsten Lieder. Sie handeln einerseits von seinem Sohn, der mit Samys Ex-Frau in Amerika lebt, und andererseits von seinem verstorbenen Vater, der nie für ihn da war. „Als Kind war ich darüber nicht traurig. Schon damals gab es aber Alltagssituationen, in denen ich auf die Probe gestellt wurde. Je erwachsener ich wurde, desto mehr habe ich meinen Vater vermisst.“ (Interview taz.de) Viele Leute könnten sich mit „Vater im Himmel“ identifizieren, aber selbst wenn dieses Schicksal einen nicht getroffen hat, kann es berühren.

Zuem Album insgesamt gibt es geteilte Meinungen. Die einen finden die Idee und Umsetzung sehr gut, die anderen jedoch haben keine Lust auf diese schweren Themen und hätten gerne den „alten“ Samy Deluxe zurück, der „gechillte Partylieder“ schrieb. „Meiner Meinung nach ist sozialkritischer Rap am authentischsten und Samy würde ich aufgrund seiner Musik als einen Mann aus dem Volk bezeichnen“, äußert sich ein Fan, während ein anderer die Meinung vertritt: „Er flowt nicht mehr so hart und die Tracks erinnern in letzter Zeit eher an Reinhard Mey.“ Samy hat sich weiterentwickelt und geht nun einen anderen Weg. Zu den politischen Veränderungen in seiner Heimat Deutschland hat Sam mittlerweile andere Ansichten. Im Vergleich zum jugendlichen Trotz von früher spricht Samy heute etwas bescheidener: „Das einzige, was ich machen kann, ist gute Musik und wenn ich Leuten helfen will, dann geh ich an Schulen mit meinem Verein.“

Barbara Tiefenbacher ist als Redakteurin für mokant.at tätig. Kontakt: barbara.tiefenbacher[at]mokant.at

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.