European Youth Award 2015: Das sind die Gewinner

EYA 2014, Peter Brand

Der European Youth Award wird jährlich an Projekte verliehen, die einen für die Gesellschaft wertvollen Beitrag leisten. Das sind die 13 Finalisten.

Im Rahmen des European Youth Awards werden Projekte junger Menschen ausgezeichnet, die gesellschaftlich wertvoll sind und im digitalen Bereich erarbeitet wurden. Projekte wurden in sechs verschiedenen Kategorien, die auf den Zielen der EU Strategie Europa 2020 und den Prioritäten des Europarates beruhen, eingereicht und beurteilt: Healthy Life, Smart Learning, Connecting Cultures, Go Green, Active Citizenship und Money Matters. Sechzig Projekte wurden in der ersten Online-Runde auf die Shortlist gewählt – die Jury bestand aus 40 Experten. Die EYA Onsite Grand Jury ermittelte die 13 Gewinnerprojekte. Das Gewinnerprojekt – der European Digital Champion 2015 – wird im Rahmen des European Youth Award Festivals gewählt.

„Bei allen Projekten, die ich in diesem Contest gesehen habe, denkt mach sich ‚Wow, ich wünschte, ich könnte das auch!‘ und man kann die Energie und Mühe richtig fühlen, die diese Menschen in ihre Projekte gesteckt haben“, fasst Jurymitglied Marsha Tarle den Spirit der Teilnehmer zusammen. mokant.at ist auch heuer wieder Medienpartner des European Youth Awards und stellt die 13 Gewinnerprojekte vor:

Aprendices Visuales (Visual Learners)
Das Projekt Aprendices Visuales entwickelt e-books und interaktive Apps, die Kindern mit Autismus helfen, zu lernen und zu kommunizieren. Studien bestätigen, dass Kinder mit Autismus visuelle Lerner sind und visuelle Tools benötigen – darauf basiert die Idee des Projekts.

awamo
Awamo ist ein cloud-basiertes Kreditbüro für Mikrofinanzinstitute in Entwicklungsländern. Durch awamo wird der Markt für Kreditnehmer mit niedrigem Einkommen geöffnet. Für die Mikrofinanzinstitute werden Hard- und Software zur Verfügung gestellt, mit der die Kreditnehmer mittels Fingerabdruck identifiziert werden und die Kundendaten und Kreditanträge digital erfasst werden. Dadurch ist die Kreditwürdigkeit der Kreditnehmer leichter einzuschätzen und der Kreditvergabeprozess wird transparenter.

BlindShell
BlindShell unterstützt sehbehinderte Menschen durch eine einfache und leistbare Software dabei, ihre Smartphones zu benützen. Die Software kann auf fast allen Smartphones installiert werden, sie steuert das Gerät durch Gesten und Sprachbefehle. Die Software beinhaltet beispielsweise Farberkennung, eine Lese-App, eine Lupe und weitere praktische Funktionen für den Alltag.

Complex Desease Detector
Der Complex Desease Detector ist ein Frühdiagnose-Tool, das koronare Herzerkrankungen erkennt und damit helfen kann, sie durch rechtzeitige Erkennung zu bekämpfen. Das Tool wird durch maschinelles Lernen mit jeder Testung intelligenter.

EYA, PeterBrand

CityTree
CityTree ist eine Kombination aus Werbeplattform und Pflanze. Das vier Meter hohe und drei Meter breite Pflanzendisplay reduziert nicht nur Luftverschmutzung, sondern kann auch als Werbefläche für Unternehmen dienen. Ein CityTree bindet in einem Jahr so viel Kohlenstoffdioxid wie 20 Bäume.

Exempt from Theory
Exempt from Theory ist der erste Wettbewerb in Polen, der jungen Menschen die Möglichkeit gibt, praktische Projektmanagement-Skills zu trainieren. Das Ganze funktioniert über ein IT-Tool, man muss nicht in eine andere Stadt reisen, um teilzunehmen. Die Teilnehmer lernen, professionelle Projektdokumente zu erstellen und erhalten Punkte, wenn sie ihre Ziele erreichen. Die Teilnehmer, die ihr Projekt vollständig abschließen erhalten Zertifikate, die ihre Managementfähigkeiten nachweisen und international anerkannt sind. Die besten Teilnehmer werden ausgezeichnet.

Feelix Financial App
Die Feelix Financial App hilft den Nutzern dabei, ihre Finanzen in einer App zu managen. Versicherungspolizzen, Kredite und mehr können hochgeladen und übersichtlich verwaltet werden. Die Nutzer fotografieren ihre Verträge oder laden PDFs hoch, Feelix kümmert sich um Vertragsüberprüfungen, Preisvergleiche, Schadensfälle etc.

Helperon
Helperon ist eine Plattform, die Spenden neu erfindet: Ein Unternehmen lädt einen Werbeclip hoch und gibt an, wie viele Views es anstrebt und wie viel Geld es dafür spenden möchte. Die User registrieren sich für die App und wählen ein Projekt, für das sie spenden möchten. Dann wählen die User ein Werbevideo, das sie interessiert. Für jeden vollständig angesehenen Clip wird ein Dollar vom Unternehmen gespendet.

NOC
NOC ist eine Plattform, die es Menschen ermöglicht, anhand gemeinsamer Interessen andere Leute zu treffen und neue Freunde zu finden. Die Plattform soll als Tool dienen, um im ‚Real Life‘ soziale Verbindungen bequem und einfach aufzubauen. Sie ist via NOC-App nutzbar.

Origin
Origin ist eine Augmented Reality Application die der Fantasie der Nutzer keine Grenzen setzt. Man kann eigene Spezies und Kreaturen kreieren und eine eigene Welt aufbauen. Sowohl die virtuellen Lebewesen als auch die kreierte Welt kann man eigenhändig steuern – anhand verschiedener Mechanismen der Spielumgebung kann man die Lebensfähigkeit der Wesen bestimmen.

Pretty Streets
Pretty Streets ist eine App, die Straßen und Wege vorschlägt, die den User nicht am schnellsten zum Ziel bringen, sondern einfach schön sind. Je nachdem, wie viel Zeit ein Nutzer hat, schlägt die App unterschiedliche Routen vor – vorbei an Sehenswürdigkeiten, Parks und mehr. Die App beschränkt sich nicht auf eine Stadt, sondern soll Schritt für Schritt neue Städte und deren Straßen beinhalten.

talentify.me
talentify.me ist eine Plattform, die junge Menschen im Alter von 8 bis 19 Jahren zusammenbringt, um einander zu helfen. Ziel ist es, Bildung unabhängig vom sozio-ökonomischen Status der Nutzer für alle möglich zu machen.

UMRE – Universal Medical Robotized Exoskeleton
UMRE ist ein technologischer Anzug, der mittels Steuerung bestimmte Körperteile bewegt – je nach Bedürfnissen der Nutzer. UMRE soll verletzten, behinderten und älteren Menschen mit Erkrankungen des Bewegungsapparats bei der Genesung helfen. Er muss nur wenige Minuten getragen werden, um Erfolge zu erzielen.

Der European Youth wird seit 2012 jährlich vom Internationalen Centrum für Neue Medien (ICNM) verliehen. Das Ziel des Awards ist es, junge Menschen dazu zu motivieren, gesellschaftlich wertvolle digitale Projekte zu entwickeln, die versuchen, die Ziele des Europarates und der Strategie Europa 2020 zu erreichen. Die Gewinnerprojekte haben einen Mehrwert und Impact für die Gesellschaft durch den kreativen Einsatz von digitalen Technologien gemeinsam.

Titelbild und Foto: (c) European Youth Award, Peter Brand

 

Jasmine Schuster studiert Publizistik- und Kommunikationswissenschaft in Wien und ist als Redakteurin für mokant.at tätig. Kontakt: jasmine.schuster[at]mokant.at

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.