Umfrage: Was haltet ihr von den Ampelpärchen?

In Wien sorgen neuerdings nicht nur gewöhnliche Ampeln, sondern auch homo- und ampelfigurenheterosexuelle Ampelpärchen für die Sicherheit der Fußgänger. 49 Fußgängerampeln wurden mit Pärchen versehen und sollen für mehr Verkehrssicherheit sorgen und gleichzeitig ein Zeichen für Toleranz sein – passend zum Life Ball, der Regenbogenparade und dem Eurovision Song Contest. Das sorgt nicht nur in Österreich sondern auch international für viel Aufmerksamkeit.
Zahlreiche Stimmen bekunden Zuspruch und Anerkennung für die Pärchen, andere sehen sie als Geldverschwendung und kritisieren sie stark.

Wir sind neugierig – wie denkt ihr über die Pärchen?

 

[yop_poll id=“1″]

Jasmine Schuster studiert Publizistik- und Kommunikationswissenschaft in Wien und ist als Redakteurin für mokant.at tätig. Kontakt: jasmine.schuster[at]mokant.at

5 Comments

  1. nickname@sonnenkinder.org'

    Martina

    18. Mai 2015 at 20:28

    Schade, dass nicht alle Ampeln so gleichberechtigend sind!! Die Kritiker, die etwas gegen die Ampelpärchen haben, verstehe ich überhaupt nicht – ist doch eine nette Idee!

  2. mercerant@gmx.at'

    Josef

    18. Mai 2015 at 22:09

    Hypo, Krieg, Flüchtlingsproblematik …..
    Es gibt wahrlich genug Probleme die es zu bekämpfen gilt und das Geld wäre andernorts besser aufgehoben gewesen. Wie man den Medien entnehmen kann gibt es ja mittlerweile eine Flüchtlingszeltstadt in Österreich, aber 63.000,– für Ampelmännchen haben wir übrig.
    Ich bin dafür sie oben zu lassen, weil das runternehmen wiederum unnötige Kosten verschlingt. Meiner Meinung nach hätten sie auch von Anfang an nicht angebracht werden sollen. Sowas ist reiner Populismus und dient keinem greifbarten Zweck.

  3. sepp.hinterleitner@gmx.at'

    Sepp Hinterleitner

    28. Mai 2015 at 17:05

    An der Reihenfolge der Antwortmöglichkeiten kann man schon die Blattlinie von mokant.at erkennen …

    • Michael Nowak

      28. Mai 2015 at 18:05

      Eher positiv – negativ – negativ – positiv – neutral – neutral

      Rein aus Interesse: Was lässt sich dabei bezüglich unserer Blattlinie ableiten? Dass wir im Ganzen eine leichte Tendenz gegen Homosexualität aufweisen?

      • sepp.hinterleitner@gmx.at'

        Sepp Hinerleitner

        11. Juni 2015 at 23:56

        Die Reihenfolge ist doch eher die: Eher negativ-negativ-negativ-positiv-eher negativ-neutral
        Und ja, damit wollte ich andeuten, dass eure Blattlinie eher konservativ ist, obwohl’s nach außen eher als hui dargestellt wird

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.