mokant.at Akademie Basisausbildung: Workshops

KONZEPT      mokant.at_Blase_miniANMELDUNG   mokant.at_Blase_miniWORKSHOPS       mokant.at_Blase_miniPARTNER

 

WORKSHOP 1: „Eine vage Idee wird konkret“

Fokus: Themenfindung und Recherche

Eine gute Idee ist die Grundlage für jeden journalistischen Text.  Einen Anstoß für eine gute Geschichte kann alles geben, was rund um uns passiert: ein Gespräch mit einer Verkäuferin im Supermarkt, ein auf facebook gepostetes Video, eine Kurzmeldung in einer Gratiszeitung, die wir in der U-Bahn lesen.

In diesem Workshop wird mit Hilfe verschiedener Übungen trainiert, wie sich aus allen diesen alltäglichen Eindrücken Ideen für spannende journalistische Texte entdecken und konkretisieren lassen.

Der zweite Teil des Workhops setzt sich mit Grundlagen der Recherche auseinander. Es werden Fragen zur journalistischen Sorgfalt, Objektivität und Ausgewogenheit ebenso thematisiert, wie die Suche nach sicheren und verlässlichen Quellen – ob im Internet, telefonisch oder auf der Straße.

 

WORKSHOP 2: „Informationen finden, die nicht gefunden werden wollen“

Fokus: Recherche Vertiefung

Wie komme ich an Informationen, die nicht auf wikipedia zu finden sind?  Thema dieses Workshops ist die vertiefende Recherche. Techniken der Informationssuche werden zunächst diskutiert und im Anschluss gezielt trainiert.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind außerdem dazu eingeladen die im ersten Workshop entwickelten Themenideen weiterzuverfolgen und verschiedene Möglichkeiten der Recherche direkt auszuprobieren.

 

WORKSHOP 3: „Welche Frage ist Ihnen noch nie gestellt worden?“

Fokus: Interviewführung

Dieser Workshop widmet sich dem Interview – von der richtigen Interviewanfrage über die Interviewführung bis hin zur Autorisierung.

Diskutiert und trainiert werden Grundlagen, wie Arten und mögliche Struktur eines Interviews, sowie das Formulieren von Fragekatalogen. Im zweiten Teil des Workshops werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit verschiedenen realitätsnahen Interviewsituationen konfrontiert, Überraschungen, Hindernisse und mögliche Probleme inbegriffen.

 

WORKSHOP 4: „Strenge Regeln oder Kreativität?“

Fokus: journalistische Textsorten, Schreibstil

Wie kann ich eine Reportage so schreiben, damit sie Leserinnen und Leser bis zum Schluss fesselt? Wie baue ich einen Bericht zu einem trockenen Thema auf, damit sie nicht sofort wegklicken?

Dieser Workshop ist ein Basis-Workshop, der sich mit dem journalistischen Schreiben auseinandersetzt. Die journalistischen Textsorten Kurznachricht, Bericht und Reportage werden geübt und trainiert. Der korrekte Aufbau eines Artikels und journalistische Grundregeln werden ebenso thematisiert, wie Kreativität und alternative Zugänge im Journalismus. Die Aufgabestellungen dazu sind vielfältig und möglichst realitätsnah: so sollen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem üben, wie es ist unter Zeitdruck zu arbeiten.

 

WORKSHOP 5: Daten?!

Fokus: Datenjournalismus

In den letzten Jahren ist ein Begriff sehr modern geworden: Datenjournalismus. Doch: Was ist das überhaupt? Wo kriege ich meine Daten her? Wie kann ich sie bearbeiten? Wie präsentiere ich sie so, dass sie auch verstanden werden? Dieser Workshop stellt eine Einführung in die Welt des Datenjournalismus dar und vermittelt alle Basics, die nötig sind, um mit Daten zu arbeiten.

 

WORKSHOP 6: „Ist Online das neue Print?“  und „Wozu Facebook, twitter und co.?“

Fokus: Besonderheiten des Online-Journalismus, Einsatz von Social Media

In diesem Workshop geht es um die verschiedenen Möglichkeiten und Besonderheiten des Online-Journalismus: Text, Fotos, Videos, Podcasts, interaktive Umfragen und vieles mehr. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden verschiedene – unter anderem interaktive – Tools kennen lernen und trainieren sie richtig einzusetzen.

Der zweite Teil dieses Workshops steht im Zeichen von Social Media. Es wird darum gehen, wie etwa twitter oder facebook gezielt für Recherche, Vernetzung und Vermarktung der eigenen Artikel verwendet werden können.

Im Vordergrund steht dabei die Kommunikation und Interaktion mit (potenziellen) Leserinnen und Lesern, die insbesondere im Bereich des Online-Journalismus keine passiven Konsumenten, sondern aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der öffentlichen Diskussion sind.

 

Die WORKSHOPS der mokant.at Akademie für Nachwuchsjournalismus: Wissen, Training, Praxis

In den Workshops der mokant.at Akademie für Nachwuchsjournalismus wird zunächst Wissen vermittelt, anschließend in Übungen und Trainings trainiert und schließlich in der Praxis umgesetzt. Vor allem die ersten vier Workshops bauen aufeinander auf, es wird daher empfohlen alle Workshops zu besuchen.

Im Anschluss an die Workshops bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit Artikel zu selbst gewählten Themen zu schreiben, bei denen sie durchgehend unterstützt werden. Je nach Interesse können sie unter anderem Pressekonferenzen besuchen oder Interviews mit interessanten Persönlichkeiten führen. Nähere Informationen dazu gibt es beim ersten Termin oder unter: akademie[at]mokant.at.

 

 

Leitung und Betreuung der Workshops:

 

Mag. Sofia Khomenko

Chefredakteurin mokant.at

Studium der Publizistik-und Kommunikationswissenschaft an der Universität Wien, dazu Politikwissenschaft, Geschichte und Soziologie

ehemalige Fachtutorin und Studienassistentin am Institut für Publizistik-und Kommunikationswissenschaft

Veröffentlichung von Artikeln in den Zeitungen: „Die Presse“, „Der Standard“, „Falter“, „Kurier“, „Wiener Zeitung“,„tink.ch“ (Schweiz)

Leitung von diversen Kursen u.a an der Universität Wien und am bfi Wien

 

team_sfSabrina Freundlich, BA

stv. Chefredakteurin (davor Ressortleiterin), mokant.at

Studien: Kunstgeschichte an der Universität Wien, dazu Englisch und Theater-, Film- und Medienwissenschaften

bezeichnet sich als writeophile & fortune cookie lover

 

 

 

 

team_manuela_griessbach

 

Manuela Griessbach, MA

Leitende Redakteurin (davor Ressortleiterin), mokant.at

Studien: Germanistik und Informationsmanagement


 

 

 

 

 

+ jeweils Gastvortragende aus der österr. Medienbranche