Leopold Museum: Nackt inmitten nackter Männer

Im Rahmen der Ausstellung „Nackte Männer“ dürfen Besucher die Hüllen fallen lassen

Die vor allem durch die Plakatwerbung bekannte Ausstellung „Nackte Männer“, die derzeit im Wiener Leopold Museum zu sehen ist, zeigt – wie der Titel schon verrät – Darstellungen von unbekleideten Herren. Offensichtlich gilt auch im musealen Bereich der Grundsatz „sex sells“: Durch die Diskussion in den Medien, die das Zeigen der nackten Tatsachen mit sich brachte, konnte das Museum ein Besucherplus von fast 17 Prozent verbuchen – und das, obwohl es sich „nur“ um nackte Männer handelt.

mokant.at collage> fotos: Andy Warhol, Paul Cézanne, Jean Cocteau, Pierre & Gilles; Leopold Museum

mokant.at collage> fotos: Andy Warhol, Paul Cézanne, Jean Cocteau, Pierre & Gilles; Leopold Museum

Konkurrenz unter Männern
Die von Tobias G. Natter und Elisabeth Leopold kuratierte Ausstellung verfolgt das Thema über einen großen Zeitraum und spannt einen Bogen vom späten 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart. In Summe vereint die Ausstellung circa dreihundert Exponate von fast hundert Künstlerinnen und Künstlern aus Europa und den USA. Ausstellungen zum Thema Nacktheit haben sich bislang vorrangig mit Bildern unbekleideter Frauen beschäftigt. Das Ziel der beiden Kuratoren ist es, „unterschiedliche künstlerische Zugänge, konkurrierende Männlichkeitsmodelle, den Wandel von Körper-, Schönheits- und Wertvorstellungen, die politische Dimension des Körpers und nicht zuletzt den Bruch von Konventionen deutlich zu machen.“

In die Verlängerung
Die Ausstellung hat drei Schwerpunkte: die Epoche des Klassizismus und der Aufklärung um 1800, die Klassische Moderne um 1900 und die Kunst nach 1945. Die unterschiedlichen Werke reichen von Fotografien über Gemälde und Drucke bis hin zu Skulpturen. Dem Thema folgend zeigen die abgebildeten Motive in unterschiedlicher Deutlichkeit und variierender Abstraktion: Männer. Die Ausstellung wurde im Oktober eröffnet und sollte ursprünglich mit Jänner enden. Wegen des großen Interesses wurde sie aber verlängert. 

Nackt im Museum
Passend zum Thema Nacktheit findet demnächst auch ein besonderer Event statt: Am 18.2. besteht die Möglichkeit in der Zeit zwischen 18:00 und 21:00 Uhr nackt durch das Museum zu schlendern. Obwohl der Abend für Naturisten kein Teil der Rahmenveranstaltungen zur Ausstellung ist, entschloss man sich im Leopold Museum, den zahlreichen Anfragen nach einer solchen Veranstaltung nachzukommen. Somit können an diesem Abend alle Museumsbesucher die Hüllen fallen lassen und – wie die Herren in den Kunstwerken – textilfrei die Ausstellung erleben. Die Veranstalter eröffnen damit eine völlig neue Dimension eines Museumsbesuchs und bleiben ihrem Vorhaben treu, den Bruch der Konventionen deutlich zu machen. Die Kritik am Ausstellungsthema und der unverblümten Werbung dazu ist bekannt. Aber jetzt auch noch sowas? Skandalös meinen die einen – mutig die anderen. Aber das Schöne an Kunst bleibt ja: Es muss ja nicht jedem gefallen. Take the chance or leave it.

„Nackte Männer“ ist noch bis 6. März zu sehen.

 

 

Den Ausstellungsbericht verfasste Jasmin Liska

 

Alle über "mokant.at Redaktion" veröffentlichten Artikel enthalten allgemeine Informationen, wurden von mehreren Redakteuren verfasst oder stammen von ehemaligen Redakteuren, die vor dem Umstieg auf das neue Layout (7.1.2014) für mokant.at tätig waren.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.